Mitgliederbefragung der GdP – Bundespolizei zur Arbeitszeit gestartet!

Mitgliederbefragung der GdP – Bundespolizei zur Arbeitszeit gestartet!
2015_GdP_ArbeitszeitlogoArbeitszeitfragen bestimmen unser Leben nachhaltig. Die Frage, wie unsere Arbeitszeit geregelt ist, ist mit entscheidend dafür, ob wir genug Zeit haben, um sie auch mit Freunden und der Familie zu verbringen, ob wir Zeit haben, uns zu erholen. Und Arbeitszeitfragen tragen dazu bei, ob wir uns in unserer Arbeit zufrieden fühlen und letztendlich auch, ob wir gesund bleiben.
Die GdP will sich dem Thema Arbeitszeit ganz zentral widmen. Wir wollen uns ansehen, wie die Arbeit in den Polizeien des Bundes organisiert ist und was Euch als Betroffene unter den Nägeln brennt. Wir wollen uns anschauen, wo der größte Handlungsbedarf besteht und was man vielleicht bereits im Rahmen der derzeit rechtlichen Möglichkeiten schnell verbessern kann. Wir wollen aber auch dann initiativ werden, wenn die vorhanden rechtlichen Möglichkeiten nicht ausreichen, um einen Notstand zu beseitigen.
Daher führen wir ab sofort eine Mitgliederbefragung durch. Auf unserer Internetseite kannst Du Dich als GdP-Mitglied an dieser Befragung beteiligen. Du musst Dich nur vorher in den Mitgliedsbereich mit Deinem Nachnamen und Deiner GdP-Mitgliedsnummer (rechte Spalte auf dieser Webseite) einloggen.

login

 

Klicke danach einfach unten auf den Link „Arbeitszeitfragen? – GdP fragen!“
Wir werden diese Befragung, welche vom bis zum 31. Juli stattfindet im August zügig auswerten und dann einen konkreten Umsetzungsplan erarbeiten.


Themenbereich: Aktuell | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.